Für psychische Gesundheit: anderen helfen, sich selber stärken

Die Stiftung Pro Mente Sana lanciert 2019 gemeinsam mit der Beisheim Stiftung das international anerkannte Programm «Mental Health First Aid» unter dem Namen «ensa - Erste Hilfe für psychische Gesundheit».

Für psychische Gesundheit: anderen helfen, sich selber stärken

Die Stiftung Pro Mente Sana lanciert 2019 gemeinsam mit der Beisheim Stiftung das international anerkannte Programm «Mental Health First Aid» unter dem Namen «ensa - Erste Hilfe für psychische Gesundheit».

Ersthelferinnen und Ersthelfer

Alle können ensa Ersthelfende werden.

Ersthelfende haben ein Grundwissen über verschiedene psychische Probleme und Krisen.

Ersthelfende kennen die fünf Schritte der Ersten Hilfe für psychische Gesundheit und können sie anwenden.

Instruktorinnen und Instruktoren

Instruktorinnen und Instruktoren bilden Ersthelfende aus.

In einem 5-tägigen Training werden die Instruktoren und Instruktorinnen von Pro Mente Sana geschult.

Mit Pro Mente Sana haben Instruktorinnen und Instruktoren einen starken Partner für die Durchführung der Erste-Hilfe-Kurse an ihrer Seite.

Unternehmen und Organisationen

Unternehmen und Organisationen können die psychische Gesundheit von Mitarbeitenden aktiv stärken.

Mit öffentlichen oder internen Erste-Hilfe-Kursen, mit externen oder eigenen Instruktorinnen und Instruktoren.

Für Unternehmen und Organisationen gibt es zugeschnittene Angebote.

Erste Hilfe für psychische Gesundheit.

Jeder zweite Mensch in der Schweiz erleidet einmal im Leben eine psychische Erkrankung. Fast alle Menschen kennen in ihrem persönlichen Umfeld Personen, denen es psychisch nicht gut geht oder eine Zeit lang nicht gut gegangen ist.

ensa vermittelt, wie Angehörige, Freunde oder Arbeitskollegen bei psychischen Problemen Erste Hilfe leisten können. Statt zu warten, bis jemand anderes das Thema – meist viel zu spät – anspricht, lernen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, rechtzeitig Probleme zu erkennen, auf Menschen zuzugehen und Hilfe anzubieten.

Was ist ensa?

Laien sollen helfen können, wenn bei nahestehenden Personen psychische Schwierigkeiten auftreten, eine bestehende psychische Beeinträchtigung schlimmer wird oder eine akute psychische Krise ausbricht.

ensa zielt auf die Vermittlung von Erste-Hilfe-Massnahmen für psychische Gesundheit. Von Trainern der Pro Mente Sana geschulte Instruktorinnen und Instruktoren bilden Laien zu ensa Ersthelfenden aus.

ensa ist evidenzbasiert, das heisst, der Inhalt des Kurses basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen und nicht auf «Meinungen».

  • Marita Hirt, ensa Instruktorin

    «Psychische Erkrankungen nehmen zu, doch zu viele Betroffene schweigen noch. «ensa», die Antwort auf eine aktuelle Herausforderung. Packen wir sie gemeinsam an!»

  • Anita Beyeler, Personalassistentin

    «Wie geht es Dir? ensa schenkt mir Vertrauen, Menschen anzusprechen und damit einen Beitrag zur Sensibilisierung und Entstigmatisierung rund um das Thema psychische Gesundheit leisten zu können.»

  • Roger Staub, Geschäftsleiter & ensa Trainer der Pro Mente Sana

    «9 von 10 kennen jemand, dem es psychisch schlecht geht. Die meisten würden gerne helfen, wissen aber nicht wie und getrauen sich nicht. Der ensa Kurs hilft helfen!»

  • Nadia Pernollet, ensa Trainerin

    «Ich bin stolz darauf, Pionierarbeit in der Schweiz leisten zu können und einen Teil zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen beizutragen. ensa ist ein erster grosser Schritt in die richtige Richtung!»

  • Rolf Maegli, Beratungen für Sozialmanagement

    «Psychische Gesundheit muss in der Arbeitswelt vermehrt ein Thema werden: Störungen können mit einer engagierten Führungskultur präventiv angegangen werden. Dafür will ich einen Beitrag leisten.»

  • Danielle Meier-Peterhans, Psychologin

    «Der ensa Kurs gibt dir Instrumente in die Hand wie du ganz konkret eine Person, der es psychisch nicht gut geht, ansprechen kannst. Ein solches Gespräch kann so viel Positives auslösen!»

  • Annemarie Ernst, Freelancer

    «Die Erste Hilfe «ensa» sensibilisiert Laien über psychische Gesundheit. Als Teilnehmerin vom Kurs erhielt ich wertvolles Wissen, um im Notfall einem Menschen zur Seite stehen zu können.»

  • Binia Roth, Psychotherapeutin

    «Mit jedem Menschen, der über psychische Erkrankungen Bescheid weiss, erhalten Betroffene schneller Hilfe. Gleichzeitig ersetzen wir Stück für Stück Scham und Stigma durch Zivilcourage und Mitgefühl!»

  • Thomas Studer, ensa Trainer und Instruktor

    «Tabuisierung von psychischen Problemen ist alltäglich. Da kommt der ensa Kurs genau richtig! Er zeigt mir, wie ich Menschen mit psychischen Schwierigkeiten unterstützen kann! Ich bin begeistert!»

Wer kann Ersthelferin oder Ersthelfer werden?

Alle über 18 Jahre

Was braucht man als Instruktorin oder Instruktor?

Ein ensa Ersthelfer-Zertifikat und die Motivation selber Erste-Hilfe-Kurse durchzuführen

Wie kann ich in meiner Firma Ersthelfende ausbilden?

Mit individuell zugeschnittenen Firmenkursen